Fragen zu Maurer Speck? Die Medienstelle steht Journalisten gerne zur Verfügung.

Kontakt aufnehmen

Medienstelle

Die Medienstelle steht interessierten Journalisten für Anfragen zur Verfügung. Maurer Speck verfolgt eine aktive und transparente Kommunikationspolitik und prüft alle Anfragen individuell.

Die Medienstelle ist zuständig für alle Firmen der Unternehmensgruppe, welche zum Segment eins der M-Industrie zählen. Auf Anfrage stellen wir Ihnen gerne weitere Informationen sowie Bild- und Filmmaterial zur Verfügung und beantworten Interviewanfragen.

Unternehmensbroschüre Maurer Speck

Ansprechpartner für Medienanfragen

Bild entfernt.

Dr. Roland Pfister

Leiter Stabstelle Kommunikation

+41 (0)58 571 46 30

Bild entfernt.

Deborah Rutz

Leiterin Kommunikation & Medienstelle

+41 (0)58 571 46 30

Medienmitteilungen Maurer Speck
Ernst Maurer: Ein Speck-Pionier erobert die Schweiz

Unternehmensleiter, Familienoberhaupt, Speckliebhaber: Ernst Maurer ist ein Patron, der selbst Hand anlegt, jedes Produkt selber herstellt und täglich mehrere Stunden in der Produktion verbringt. In diesem Jahr feiert die Speck-Manufaktur in Flüh ihr 50-jähriges Bestehen, und der Speck-Pionier aus dem Kanton  Solothurn schaut zurück auf eine Generation, welche Handwerk und Leidenschaft in diesem Land prägten.

Das Erste, was einem auffällt, ist die Grösse – oder vielmehr die Überschaubarkeit. Das zweite ist der Rauchgeschmack, der einem beim Besuch von Maurer Speck sogleich in die Nase steigt. Ein angenehmer Rauch, durchmischt mit Gewürzen, Salz und einer Prise Schweizer Tradition. Es ist dieses Stück Schweizer Speck-Geschichte, welche die kleine Manufaktur in diesem Jahr feiert: 50 Jahre Familientradition, Herzblut und Leidenschaft. «Ich bin sehr stolz, auf das, was wir als Familie, als Unternehmen, in diesem halben Jahrhundert gemeinsam erreicht haben», betont Ernst Maurer im Rahmen seiner Jubiläumsansprache und das mit so viel Elan und Freude, dass keine Zweifel aufkommen, dass der Speck-Pionier diese Leidenschaft auch in Zukunft weiterzuführen gedenkt.


Ein Patron legt Hand an

Zukunft hat Herkunft: Das, was uns früher geprägt hat, sind wir heute. Und es sind diese Eigenschaften, die ein Unternehmen auch in Zukunft erfolgreich machen, davon ist der Speck-Pionier überzeugt. «Unsere Wurzeln, das traditionelle Handwerk und die Leidenschaft, die wir in unsere Produkte stecken werden heute immer wichtiger.» In einer Zeit, in welcher immer alles schneller, grösser und billiger sein muss, schätzen Kunden die Ruhe, die Regionalität und die Geschichte hinter den Produkten, welche sie konsumieren. «Ein guter Speck braucht Zeit und er braucht Kraft. Natürlich kann man heute theoretisch viel mit Maschinen machen, aber nicht bei uns: Maurer-Produkte sind alle von Hand verarbeitet.» Ein körperlicher Kraftakt, der bei Mauer-Speck Chef-Sache ist. Noch heute steht der 58-Jährige täglich in der Produktion, verarbeitet rund 500 Seiten Speck, 360 Schinken, 120 Karrees und 180 Hälse vom Schwein. Pro Jahr kommt er auf 300 Tonnen Fleisch, die von Hand veredelt, gesalzen und geräuchert werden.


Eine Generation von Schaffern

Eine körperliche Leistung, aber auch eine Verbundenheit mit seinem gelernten Handwerk, welche Weggefährten und Partner beeindruckt. «Es ist wohl diese körperliche Hochleistung, die dich physisch und geistig jung hält», resümiert Albert Baumann, Leiter Segment 1 der M-Industrie. «Es sind diese spürbare Freude an der Arbeit, die Liebe zum Produkt und ein ungebrochener Elan, mit welchem Ernst Maurer täglich seiner Arbeit nachgeht, welche die Maurer- Produkte auszeichnen. Und diesen Einsatz schmeckt man», so der Segmentleiter. Und auch wenn sich vieles verändert hat, seit 1968 Ernst Maurer senior vor einem halben Jahrhundert in dem kleinen Vorort Flüh seine Metzgerei
gegründet hat, so sind die Liebe zum Handwerk und dem Produkt über all die Jahrzehnte geblieben. Es sei wohl eine Generationenfrage, hält Ernst Maurer die Anfänge der Manufaktur fest. «Viele Handwerksbetriebe feiern in diesen Jahren Jubiläum. Die Zeichen standen vor 50 Jahren auf Aufbruch, und über Generationen hinweg wurde dieser Tatendrang weitergetragen. Es liegt nun an uns, diesen Ehrgeiz auch für kommende Generationen zu wahren», so der Patron. Wer den kleinen Betrieb in Flüh besucht, der seit 2017 seine Kundschaft mit einem kleinen, aber feinen Fabrikladen empfängt, der hegt keine Zweifel daran, dass Herzblut-Handwerker, wie Ernst Maurer, ihre Tradition in die Zukunft tragen werden. Eine Zukunft, die dank Manufakturen wie Maurer-Speck stets einen Hauch Schweizer Speck-Geschichte in sich tragen wird.

Bildmaterial


Kurzporträt Maurer Speck

Ernst Maurer produziert mit seiner Firma Speck und Landrauchschinken und beliefert seit 50 Jahren aus der solothurnischen Exklave mitten im Kanton Baselland die Migros-Genossenschaften mit seinen exklusiven Premiumprodukten. Das Schweinefleisch, das Ernst Maurer auf klassische Art und Weise über mehrere Wochen mit besten Zutaten salzt und räuchert, stammt ausschliesslich aus der Region. Der Maurer-Speck wird daraufhin in Handarbeit hergestellt und mit einer hauseigenen Gewürzmischung gesalzen. Während sich Ehefrau Sylvia um die Buchhaltung kümmert, produziert Ernst Maurer mit seinem Mitarbeiter bis zu einer Tonne Speck pro Tag. Der Familienbetrieb wurde in den vergangenen Jahren mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem seltenen «Preis der Besten» der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft. Im Sinne einer Nachfolgeregelung wurde Maurer Speck 2015 in die Micarna SA überführt.

Medienmitteilung herunterladen (PDF)

Der mehrfach ausgezeichnete Maurer Speck erhält eigenen Laden

Ernst Maurer eröffnet am Produktionsstandort in Flüh einen eigenen Maurer-Shop. Im kleinen, aber feinen Produktionsladen kommen nicht nur Speck-Liebhaber auf ihre Kosten.

Unscheinbar wirkt sie, die Heimat von Maurer Speck in Flüh – eingebettet in diesen kleinen Vorort von Basel, der noch zum Kanton Solothurn gehört. Eine Exklave. Eine Nische. Ein Spezialfall, wie auch die Produkte, die Ernst Maurer mit seinem Mitarbeiter in Handarbeit herstellt. Seit bald 50 Jahren gibt es den bekannten Maurer Speck. Seit diesem Wochenende hat das Herzensprodukt von Ernst Maurer einen eigenen Shop, direkt am Produktionsstandort in Flüh. «Es ist ein ganz spezieller Moment», sagt ein sichtlich gerührter Ernst Maurer zu Beginn seiner Eröffnungsrede. «Es liegt eine spannende, intensive und anstrengende Zeit hinter uns. Nun in unserem neuen Shop stehen zu dürfen, unsere Produkte so zu sehen, das erfüllt mich mit Stolz.»


Wertschätzung und Freude am Produkt

Seit einem halben Jahrhundert zählen die Speck-Spezialitäten der Familie Maurer zu den feinsten ihrer Sorte und sind weit über die Kantonsgrenze hinaus bekannt. Das Unternehmen wurde 1968 von Ernst Maurer senior gegründet und wird heute in zweiter Generation von Ernst Maurer junior geleitet. Seit zwei Jahren gehört es zur Micarna-Gruppe,. Während seiner 40 Jahre als Unternehmensleiter hat Ernst Maurer nicht nur den Familienbetrieb geprägt, sondern auch in der Migros Spuren hinterlassen. So sind bei der feierlichen Shop-Eröffnung neben zahlreichen Vertretern aus der Micarna-Gruppe und regionalen Behörden mit Albin Oeschger und Bruno Imfeld auch zwei Verantwortliche der Migros-Genossenschaften Basel und Luzern in Flüh anwesend. Für Albert Baumann von der Micarna-Gruppe ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber einem langjährigen Weggefährten. «Ernst Maurer ist mit seinen Speck-Spezialitäten einer der Pioniere der Migros-Produktelinie «Aus der Region. Für die Region». Seine Leidenschaft für das Produkt, das Herzblut, das er in die Herstellung steckt, wie auch seine Verbundenheit zu seiner Herkunft und zur Metzger-Tradition sind einzigartig.»


Vom Patron persönlich veredelt

Wie Tradition bewahrt und Neues perfekt integriert werden kann, unterstreicht der neue Maurer-Shop, der direkt an den Produktionsbetrieb von Maurer Speck angrenzt: Klassisch-industriell eingerichtet, mit viel Liebe zum Detail und zur Metzger-Herkunft finden Spezialitäten-Liebhaber neben dem renommierten Maurer Speck auch weitere Schweizer Trockenfleisch-Klassiker wie Natura-Bündnerfleisch aus Tinizong oder Walliser Spezialitäten von Gabriel Fleury. Ein Besuch im Maurer-Shop ermöglicht aber vor allem das Eintauchen in eine andere Welt: Weit weg von industrieller Fleischverarbeitung wird hier jedes Stück Speck noch von Hand in Meersalz und einer geheimen Gewürzmischung gedreht, geräuchert und mehrere Wochen gelagert. Nicht von Maschinen, sondern von Ernst Maurer persönlich werden die Produkte veredelt. «Ernst Maurer ist ein Patron, der noch selbst Hand anlegt. Der jedes einzelne Produkt persönlich verarbeitet und das mit viel Leidenschaft, Herzblut und Stolz», betont Albert Baumann. Von dieser Leidenschaft können sich Speck-Liebhaber ab diesem Wochenende im neuen Maurer-Shop an der Talstrasse 55 in Flüh persönlich überzeugen.

Bildmaterial


Kurzporträt Maurer Speck, Flüh

Ernst Maurer produziert mit seiner Firma Speck und Landrauchschinken und beliefert seit bald 50 Jahren aus der solothurnischen Exklave mitten im Kanton Baselland die Migros-Genossenschaften mit seinen exklusiven Premiumprodukten. Das Schweinefleisch, das Ernst Maurer auf klassische Art und Weise über mehrere Wochen mit besten Zutaten salzt und räuchert, stammt ausschliesslich aus der Region. Der Maurer-Speck wird daraufhin in Handarbeit hergestellt und mit einer hauseigenen Gewürzmischung gesalzen. Während sich Ehefrau Sylvia um die Buchhaltung kümmert, produziert Ernst Maurer mit seinem Mitarbeiter bis zu einer Tonne Speck pro Tag. Der Familienbetrieb wurde in den vergangenen Jahren mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem seltenen «Preis der Besten» der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft. Im Sinne einer Nachfolgeregelung wurde Maurer Sepck 2015 in den Geschäftsbereich Charcuterie der Micarna SA überführt und ist neu Mitglied der Micarna-Gruppe.

Medienmitteilung herunterladen (PDF)